AEROCENE FESTIVAL

AEROCENE FESTIVAL
6.–11. SEPTEMBER 2019
OLYMPIABERG MÜNCHEN

Ein Projekt der Aerocene Foundation initiiert von Tomás Saraceno und entwickelt von der Aerocene Community

Pressekonferenz –– Donnerstag, 5. September, 10 Uhr
mit Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München,
Tomás Saraceno sowie Mitgliedern der Aerocene Foundation
Ort: Aerocene-Zelt und Flugareal auf dem Olympiaberg
Martin-Luther-King-Weg, 80809 München (siehe Ausschilderung vor Ort)

Kurzübersicht Festivalprogramm
6.–11. September, täglich ab 9 Uhr: Aerosolar-Flüge, Pilotenkurse, Workshops & Think Tanks
Eintritt frei. Das Flugprogramm ist witterungsabhängig und für alle Altersklassen geeignet. Workshops finden in deutscher und englischer Sprache statt.

Ausführliches Festivalprogramm ab Anfang August online unter www.muenchen.de/aerocene

Vom 6. bis 11. September setzt das „Aerocene Festival“ auf dem Münchner Olympiaberg ein Zeichen für grenzenlose, schadstofffreie Mobilität, um eine neue Ära ohne fossile Brennstoffe einzuläuten. „Aerocene“ steht für ein nachhaltiges und emissionsfreies „Luftzeitalter“, das das Anthropozän und seine schadhaften Auswirkungen auf das Ökosystem der Erde hinterfragt und durch ein verändertes Bewusstsein ablösen möchte.

Aerocene Human Flight, White Sands, New Mexico/USA, 2015; Courtesy Aerocene Foundation; Photography Christ Chavez, 2015

Kern des Projektes bilden Open Source Aerosolar-Skulpturen, die von der Aerocene Community zusammen mit dem Künstler Tomás Saraceno entwickelt wurden. Die Skulpturen fliegen ausschließlich mittels Sonnenwärme und Wind, ohne fossile Energien zu verbrauchen.
Zu den partizipativen Aktionen des Festivals zählen Aerosolar-Flüge mit einfach zu bedienenden „Aerocene Backpacks“.Die Rucksäcke enthalten ein Flugstarter-Kit mit einer aerosolaren Skulptur sowie Sensorgeräten und Open-Source-Tools. Die Backpacks können während des Festivals ausgeliehen werden: für eigene Flugexperimente, zum Nachbau des Gerätepakets sowie dessen Weiterentwicklung.

Der “Aerocene Backpack” flying kit wurde von der Aerocene Community entwickelt, und ist als Open Source lizensiert unter der Creative Commons CC BY-SA 4.0
© Photography by Peter Baracchi, 2017 


Ohne jeglichen Zusatz von Treibstoffen wie Kerosin, Gas oder Batterien operieren auch die bemannten Flüge oder „Human Flights“, die Mitglieder der Aerocene Community vorführen werden.
Die im Rahmen des Festivals präsentierten, innovativen Aerosolar-Technologien basieren auf den naturgegebenen Gesetzen der Sonnenenergie, Luft, und Thermodynamik. Demzufolge sind die Flüge wetterabhängig; bei Regen oder starkem Wind ändert sich das Programm.

“Tethered Flights” (dt. angebundene Flüge) sind täglich während des Münchner Festivals auf dem Olympiaberg für alle Besucher*innen möglich: mittels der „Aerocene Backpacks“, die nach einer kurzen Einführung kostenlos zu leihen sind.
Photography by Studio Tomás Saraceno, 2017/Aerocene Foundation 4.0

Im Zentrum des partizipativ und interdisziplinär konzipierten „Aerocene Festivals“ stehen das Erlebnis des grenzüberschreitend emissionsfreien Fliegens und der kollaborative Wissenstransfer. In diesem Sinne werden täglich stattfindende Flugaktionen und Pilotenkurse ergänzt von DIT (Do-It-Together)-Workshops, Think Tanks und offene Diskussionsforen in Kooperation mit Künstler*innen, Forscher*innen, Münchner Institutionen sowie Mitgliedern der Aerocene Community.
Konzept und Realisation des sechstägigen, kostenlosen Festivals auf dem Olympiaberg verantwortet die Aerocene Foundation, eine international agierende, multidisziplinär vernetzte Non-Profit-Organisation.
Initiiert wurde die Aerocene Foundation im Jahr 2015 von dem Künstler Tomás Saraceno. Die Projekte des gebürtigen Argentiniers und seines in Berlin ansässigen Studios operieren an den Schnittstellen von Kunst, Architektur, Technik und Wissenschaft. Die Vision von einer nachhaltigen, emissionsfreien Mobilität im Luftraum verbindet sich mit der Notwendigkeit eines respektvolleren Zusammenlebens von Mensch, Natur und Kosmos – ein Auftrag, der angesichts der evidenten Klima- und Umweltkrise kaum dringlicher sein könnte.

Eine Publikation wird das Münchner „Aerocene Festival“ dokumentieren.

Plakatkampagne München 2019


Das „Aerocene Festival“ wird im Rahmen eines geladenen Kunstwettbewerbs des Programms Kunst im öffentlichen Raum des Kulturreferats der Landeshauptstadt München realisiert.




Weitere Projekte