,

200 Frauen

Moderation

200 Frauen – Was uns bewegt

26. November 2017 in der Alten Staatsbank, München

Podiumsgespräch mit Bettina Böttinger, Jutta Speidel, Nahid Shahalimi, Josefine Cox und Julia Leeb.
Anlässlich der Premiere des internationalen Buchprojekts 200 Frauen – Was uns bewegt.

Moderation: Nan Mellinger und Sylvia Griss, stellvertretende Redaktionsleiterin der Redaktion Kultur Aktuell beim Bayerischen Rundfunk.

Podium 200 Frauen

Podium am 26. November 2017 in der Alten Staatsbank, München: Sylvia Griss, Nahid Shahalimi, Julia Leeb, Bettina Bötttinger, Josefine Cox, Jutta Speidel, Nan Mellinger (v.r.n.l.)

200 Frauen ist ein internationales Buch- und Ausstellungsprojekt mit bewegenden Interviews und einfühlsamen Fotoporträts. Eine Reise um die Welt, um 200 Frauen mit verschiedensten Hintergründen zu finden und sie danach zu fragen, was ihnen wirklich wichtig ist.

Die in diesem Buch zu Wort kommenden Frauen haben bei aller Unterschiedlichkeit große Gemeinsamkeiten, nämlich ihren Mut, ihr Engagement und die Kraft ihrer Stimme. Sie sind berühmt, völlig unbekannt, sie haben verschiedene Religionen und Hautfarben, sie sind Überlebende von Gewalt und Kämpferinnen für eine bessere Welt. Alle Frauen sind von einem Fotografenteam porträtiert worden, und sie alle haben fünf Fragen beantwortet, deren Antworten unter die Haut gehen.Was bewegt Frauen auf der ganzen Welt und was hat sie beeinflusst; wer hat sie unterstützt und gefördert; was würden sie ändern, wenn sie es könnten; was macht sie glücklich oder was stürzt sie in tiefe Verzweiflung, welches Wort beschreibt sie am besten?

P90280271-lowResUnter ihnen berühmte Persönlichkeiten wie Jane Goodall, Isabel Allende, Mpho Tutu van Furth, Hélène Grimaud, Margaret Atwood, Anne-Sophie Mutter, Chimamanda Ngozi Adichie, Jutta Speidel, Danielle Brooks, Elif Shafak. Zu den Befragten zählen aber auch Frauen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen, wie die Ziegenhirtin Januka Nepal aus Nepal, Beraterin Yene Assegid aus Äthiopien, Künstlerin Katarina Pirak Sikku aus Schweden, Unternehmensgründerin Divya Kalia aus Indien, Gender Proud-Gründerin Geena Rocero aus Manila oder die junge Küchenchefin Nomvula Sikhakhane aus Südafrika, die bei aller Unterschiedlichkeit der Wunsch eint, die Welt der Mädchen und Frauen besser, gerechter, sozialer und lebenswerter zu machen. Dabei zeigen sie ein beeindruckendes Maß an politischem und sozialem Engagement ebenso wie persönlicher Stärke und unerschütterlicher Lebensfreude.
Die begleitenden Porträts der 200 Frauen hat der international renommierte Fotograf Kieran E. Scott aufgenommen.

Die Ausstellung:
Um die vielen Stimmen hör- und sichtbar zu machen, wurde neben der Buchidee auch ein Ausstellungskonzept entwickelt. In der Ausstellung werden die Porträts der Frauen gezeigt, aber es können auch kleine Filmsequenzen abgerufen und somit die Originalstimmen gehört und die Frauen im Video gesehen werden.
Die erste Ausstellung eröffnete im September 2017 in Sydney und wird im Frühjahr 2018 in New York und im Herbst 2018 in München zu sehen sein.

Ein Projekt des neuseeländischen Verlags Blackwell & Ruth.
Die deutsche Ausgabe erschien im Oktober 2017 im Elisabeth Sandmann Verlag.
Mit freundlicher Unterstützung der BMW Group.

Weitere Informationen und Videos gibt es auf  Youtube/200 Frauen und auf der Sonderseite 200 Frauen.

Weitere Projekte